SoundtrackSoundtrack

Trailer

Der Film

Marcus (MARIO ADORF) ist ein Überlebender von Theresienstadt und Auschwitz. Seine Überlebensstrategie nach dem Krieg war das Vergessen.
Doch nun holt ihn die Vergangenheit ein und er möchte als Jude bei den Seinen beerdigt werden. Zu seiner Überraschung muss er aber erst einmal beweisen, dass er überhaupt Jude ist. Er braucht Dokumente oder Zeugenaussagen. Um die zu beschaffen, lässt sich Marcus von der jungen Deutschtürkin Gül (KATHARINA DERR) nach Ungarn fahren, das Land seiner Kindheit.

Auf dieser Reise voller tragischer und komischer Erlebnisse lernen Gül und Marcus einander, aber auch sich selber, besser kennen. Schließlich trifft Marcus in seinem Geburtsort Vác auf jemanden, der scheinbar schon lange auf ihn gewartet hat.

Cast & Crew

CAST:

MARCUS
GÜL
ETHEL
MIKOS
ARNOLD
MME KODAYE
RABBI PREMIAK
u.v.a.
Mario Adorf
Katharina Derr
Hannelore Elsner
Herbert Leiser
Roland Bonjour
Margot Gödrös
Markus Klauk

CREW:

REGIE
DREHBUCH
KAMERA
SCHNITT
SZENENBILD
KOSTÜMBILD
MASKENBILD
TON
KOMPONISTEN
Produzenten
KOPRODUZENTEN



SENDER

HERSTELLUNGSLEITUNG
PRODUKTIONSLEITUNG
FILMGESCHÄFTSFÜHRUNG
CASTING
FÖRDERUNG
Pierre-Henry Salfati
Pierre-Henry Salfati & Almut Getto
Felix von Muralt
Regina Bärtschi & Hansjörg Weissbrich
Jutta Freyer
Romy Reinfeld
René Jordan & Antje Huchel
Hank Trede
Dürbeck & Dohmen
Anita Elsani, elsani film
Rolf Schmid, Fama Film AG
Sylvain Bursztejn, Sequoia Films
Marc Oliver Dreher/ Martin Ludwig
Mamoko Entertainment
WDR, Götz Schmedes
SFR – Schweizer Fernsehen, Thomas Lüthi
Ursula Bay
Christian Fürst
Jutta A. Groß
Nora Friedrich
Film und Medienstiftung NRW
Deutscher FilmFörderFonds
FFA/ CNC
Bundesamt für Kultur (CH)
Züricher Filmstiftung
Fondation pour la Mémoire de la Shoah

Interview

In DER LETZTE MENTSCH spielen Sie einen Juden, der als Kind den Holocaust überlebt hat und in Deutschland den deutschen Namen Marcus Schwartz annimmt, um sich und seine Umgebung nicht mit der Erinnerung zu belasten. Inwieweit können Sie eine solche Haltung verstehen?

Ich habe eher Verständnis dafür, wenn ein Opfer, ein nicht Schuldiger, die Erinnerung an seine Leidenszeit verdrängen will als, wie wir erfahren haben, es viele taten, die eine Schuld, oder Teilschuld verdrängt haben.


Dieser Mann erinnert sich auf seine alten Tage an seine Wurzeln und möchte als Jude begraben werden. Stimmt es, dass man seinen Wurzeln nicht entkommen kann?

Ich selbst habe, als Halbitaliener, meine italienischen Wurzeln lange gesucht, um zu erkennen, dass meine eigentlichen Wurzeln deutsche waren, was sich durch ein Gefühl des „Hier stamme ich her“, durch die enge Verbundenheit mit den Menschen, mit der Landschaft und besonders mit der Sprache ausdrückt.


In DER LETZTE MENTSCH begleitet Sie die junge Deutschtürkin Gül (Katharina Derr) auf der Suche nach Ihren Wurzeln. Auch Gül sucht nach ihrer Identität. Inwiefern kann man die beiden Figuren miteinander vergleichen?


Man kann sie eigentlich nicht vergleichen, aber durch ihr gemeinsames Schicksal auf dieser Reise in die Vergangenheit des Alten, ihr sich allmählich gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen werden sie zueinander geführt und ihnen gelingt es, die seltene Verbindung eines tiefen Verständnisses zwischen Alter und Jugend herzustellen.

LESETIPP:
DAS BUCH ZUM FILM

Um zu vergessen, hat Marcus Schwartz, der als Jugendlicher Auschwitz überlebte, seine jüdischen Wurzeln lange Jahre verleugnet: Er hat seinen Namen Menachem Teitelbaum abgelegt, jeglichen Kontakt zu Juden vermieden und nie eine Synagoge besucht. Doch eines Tages holt ihn die Vergangenheit unerwartet ein. Auf einem jüdischen Friedhof überkommt Marcus der Wunsch, dort begraben zu werden – dafür muss er allerdings beweisen, dass er Jude ist. Ein fast unmögliches Unterfangen, denn alle Verwandten und Freunde sind tot. Und so macht sich der Achtzigjährige zusammen mit der jungen Deutschtürkin Gül, mit der er sich angefreundet hat, auf den Weg in seine alte Heimat. Das ungleiche Paar beginnt einen ebenso heiteren wie berührenden Roadtrip, der sie über Ungarn und Rumänien bis in die Ukraine führt. Eine tragikomische Geschichte über eine ungewöhnliche, generationenübergreifende Freundschaft und die Suche nach Identität und Heimat.

Neu in allen Buchhandlungen oder unter insel-verlag.de



Pierre-Henry Salfati und Alexander Schuller:
DER LETZTE MENTSCH
Broschur, 254 Seiten
€ 7,99, ISBN: 978-3-458-35992-0

Galerie

SCHULE

Das umfassende schulische Begleitmaterial steht Ihnen zum kostenfreien DOWNLOAD zur Verfügung.

SCHULVORFÜHRUNGEN

Bei Interesse an Schulvorführungen wenden Sie sich gerne an
Ihr Kino vor Ort und vereinbaren einen Termin
oder wenden sich gerne direkt an uns:

farbfilm verleih GmbH
Boxhagener Str. 106
10245 Berlin
Telefon: 030-29772929
Fax: 030-29772977
Mail: dispo@farbfilm-verleih.de